Bordmessung

Probefahrtauswertung

Vor der Auslieferung und der Abnahme von Schiffsneubauten wird in einem Versuch mit der Großausführung (Meilenfahrt) die bei gegebener Leistung erreichbare Geschwindigkeit bzw. die Leistungsaufnahme für eine gegebene Geschwindigkeit bestimmt. Es wird zum einen überprüft, ob die vertraglich vereinbarten Parameter erreicht werden und zum anderen, ob der erforderliche EEDI eingehalten wird.

Zur Bestimmung der Wellenleistung werden das Drehmoment und die Drehzahl an der Propellerwelle für eine gegebene Geschwindigkeit gemessen. Diese Messung kann von der SVA auf dem Schiff mit eigener Messtechnik vorgenommen werden.

Im Gegensatz zu Modellversuchen sind die Bedingungen bei Meilenfahrten in den seltensten Fällen ideal. Es lässt sich kaum vermeiden, dass Meilenfahrten bei Wind und Wellen, unter Flachwassereinfluss in Gebieten mit Strömung usw. durchgeführt werden müssen. Um die Umwelteinflüsse auf die Vertrags- bzw. Versuchsbedingungen umzurechnen, müssen die Meilenfahrtmessungen ausgewertet werden. Die SVA Potsdam bietet solche Berechnungen an, die entsprechend den aktuellen Standards von IMO und ITTC ausgeführt werden.

Kavitationsbeobachtungen, Druckschwankungs-, Schwingungs- und Wasserschallmessungen

GA_Mess_Spitzenkav_small

Zur Analyse der Schwingungserregung und Geräuschabstrahlung durch den Propeller oder Anhänge am Schiffe erfolgen Kavitationsbeobachtungen, Druckschwankungsmessungen an der Außenhaut des Schiffes, Körperschallmessungen an der Propellerwelle und Wasserschallmessungen vom Beiboot aus. Die Beobachtung der Kavitation kann über Fenster in der Außenhaut des Schiffes oder über Mikrokameras mit Endoskop erfolgen. Die vom Propeller induzierten Druckschwankungen werden mit Absolutdrucksensoren in der Außenhaut über dem Propeller gemessen. Beschleunigungsmessungen mit hohen Datenraten an der Welle des Propellers werden zur Bewertung der hydroakustischen Kennwerte von Propellern genutzt. Wasserschallmessungen werden nach Möglichkeit mit Hydrofonen durchgeführt, die von einem Beiboot aus in verschiedenen Wassertiefen angeordnet werden.

 

GA_Mess_Beiboot_smallGA_Mess_Dr_S_lauscht_smallGA_Mess_Messequipment_smallGA_Mess_Welle_smallGA_Mess_Campbell

    

Leistungsmessung

Leistungsmessung_1_small

Zur Bestimmung der Leistungsaufnahme des Propellers an der Großausführung werden im Rahmen von Meilenfahrten bei der Abnahme von Schiffsneubauten sowie bei Problemstellungen im Bereich Abstimmung Propeller / Maschine, Leistungsmessungen an der Propellerwelle durchgeführt.

Hierzu werden das Drehmoment und die Drehzahl an der Propellerwelle oder an Getriebekoppelwellen bzw. Zwischenwellen gemessen.

Die Messung des Drehmoments erfolgt mit Dehnungsmessstreifen, die Drehzahlmessung mit einem Magnet – Hallsensor System. Mit einem Bluetooth Funkmessmodul werden die Signale aufbereitet und digital zu einem Messcomputer übertragen.

Zeitäquidistant können weitere Messwerte wie Geschwindigkeit, Kurs, Ruderwinkel und Schwimmlage des Schiffes aufgezeichnet werden. Hierzu stehen GPS / DGPS-Systeme, Gyroskope und weitere Messtechnik zur Verfügung.